News

5- jährigen Jubiläum des DL Aidhausen


Mit einem musikalischen Lob auf den Dorfladen und auf die Mehrgenerationenwerkstatt gratulierte der Gesangverein Sängerlust (unter der Leitung von Katharina Lutsch) zum fünften Geburtstag. Und auch die kleinen Kunden des Dorfladens aus dem Kindergarten Aidhausen brachten mit ihren Erzieherinnen Claudia Röhner und Reinhilde Garmatsch dem Geburtstagskind ein Ständchen.

Mit einem bunten Festprogramm feierte das Aidhäuser Dorflädle mit der angeschlossenen Mehrgenerationenwerkstatt fünfjähriges Bestehen. An zwei Tagen konnten sich die zahlreichen Geburtstagsgäste allerlei Leckereien aus dem Dorfladen schmecken lassen.

Auch der Geschäftsführer des Dorfladens in Kleinsteinach gratulierte und lud zu Traktorfahrten mit seinem Oldtimer-Eicher ein. Glücksrad, Angelspiel, Tombola und viele Angebote mehr sorgten bei Groß und Klein für kurzweilige Stunden.

Auch wenn der fünfte Geburtstag noch kein besonders großer Geburtstag sei, so habe er doch für viele Bürger eine große Bedeutung, begrüßte Bürgermeister Dieter Möhring. Ohne die Hilfe von ehrenamtlichen Mitarbeitern wäre es nicht möglich gewesen, diesen Lebensmittelpunkt im Ort zu schaffen.

Besonders dankte das Gemeindeoberhaupt den Beiräten Juliane Amende, Karin Wymar, Heidi Heusinger, Alfred Kaiser und Andrea Leykauf für ihren unermüdlichen Einsatz. Sein Dank galt aber auch all denjenigen, die das Projekt mit ihren Aktivitäten mit Leben erfüllten.

Wie beispielsweise den drei Köchinnen Erna Kaiser, Ingrid Mees und Erna Heusinger, die einmal wöchentlich Essen für alle anbieten, oder Elvira Heusinger, die für selbst gebackenen Kuchen sorgt. „In den vergangenen fünf Jahren haben sich so viele Gruppen und Treffen etabliert – ich weiß gar nicht, was wir hier im Dorf vorher gemacht haben“, sagte Möhring.

„Normalerweise kommen Landräte nicht zum fünften Geburtstag“, stellte der stellvertretende Landrat Oskar Ebert fest. Aber auch für den Landkreis sei der Dorfladen ein besonderes Projekt, das man gerne unterstütze, gratulierte er.

Es seien nicht die Lebensmittel, sondern die Vielfalt der angebotenen Dienste, die den Erfolg garantieren. „Ob der Dorfladen ein langfristiger Erfolg wird, entscheiden die Verbraucher“, sagte Ebert. „Es liegt an den Dorfbewohnern, ob die Einrichtung auch ihren zehnten Geburtstag feiern kann.“

„Ein Schlüsselprojekt“

Vom Amt für ländliche Entwicklung beglückwünschte Hubert Schraut die Aidhäuser zu ihrem Optimismus und ihrem Zusammenhalt. „Sie haben nach der Schließung des Gemischtwarenladens nicht nur gejammert, sondern die Sache selbst in die Hand genommen und einen Dorfladen errichtet.“ Dieser sei inzwischen zu einem Schlüsselprojekt der Dorferneuerung geworden.

Das Aidhäuser Dorflädle werde überregional als Modell beachtet, für das sich bereits zahlreiche Gruppen aus anderen Regionen interessierten. Sogar aus Südkorea seien mehrfach Abordnungen zu Gast gewesen.

Das Engagement der Bevölkerung sei die Grundlage für eine gute dörfliche Gemeinschaft, dankte Schraut den Einwohnern. „So können Sie weiterhin optimistisch in die Zukunft schauen.“

Kindergarten

 

Festplatz 4

 

Ute und Sabrina

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok