Mit einem musikalischen Lob auf den Dorfladen und auf die Mehrgenerationenwerkstatt gratulierte der Gesangverein Sängerlust (unter der Leitung von Katharina Lutsch) zum fünften Geburtstag. Und auch die kleinen Kunden des Dorfladens aus dem Kindergarten Aidhausen brachten mit ihren Erzieherinnen Claudia Röhner und Reinhilde Garmatsch dem Geburtstagskind ein Ständchen.

Mit einem bunten Festprogramm feierte das Aidhäuser Dorflädle mit der angeschlossenen Mehrgenerationenwerkstatt fünfjähriges Bestehen. An zwei Tagen konnten sich die zahlreichen Geburtstagsgäste allerlei Leckereien aus dem Dorfladen schmecken lassen.

Auch der Geschäftsführer des Dorfladens in Kleinsteinach gratulierte und lud zu Traktorfahrten mit seinem Oldtimer-Eicher ein. Glücksrad, Angelspiel, Tombola und viele Angebote mehr sorgten bei Groß und Klein für kurzweilige Stunden.

Auch wenn der fünfte Geburtstag noch kein besonders großer Geburtstag sei, so habe er doch für viele Bürger eine große Bedeutung, begrüßte Bürgermeister Dieter Möhring. Ohne die Hilfe von ehrenamtlichen Mitarbeitern wäre es nicht möglich gewesen, diesen Lebensmittelpunkt im Ort zu schaffen.

Besonders dankte das Gemeindeoberhaupt den Beiräten Juliane Amende, Karin Wymar, Heidi Heusinger, Alfred Kaiser und Andrea Leykauf für ihren unermüdlichen Einsatz. Sein Dank galt aber auch all denjenigen, die das Projekt mit ihren Aktivitäten mit Leben erfüllten.

Wie beispielsweise den drei Köchinnen Erna Kaiser, Ingrid Mees und Erna Heusinger, die einmal wöchentlich Essen für alle anbieten, oder Elvira Heusinger, die für selbst gebackenen Kuchen sorgt. „In den vergangenen fünf Jahren haben sich so viele Gruppen und Treffen etabliert – ich weiß gar nicht, was wir hier im Dorf vorher gemacht haben“, sagte Möhring.

„Normalerweise kommen Landräte nicht zum fünften Geburtstag“, stellte der stellvertretende Landrat Oskar Ebert fest. Aber auch für den Landkreis sei der Dorfladen ein besonderes Projekt, das man gerne unterstütze, gratulierte er.

Es seien nicht die Lebensmittel, sondern die Vielfalt der angebotenen Dienste, die den Erfolg garantieren. „Ob der Dorfladen ein langfristiger Erfolg wird, entscheiden die Verbraucher“, sagte Ebert. „Es liegt an den Dorfbewohnern, ob die Einrichtung auch ihren zehnten Geburtstag feiern kann.“

„Ein Schlüsselprojekt“

Vom Amt für ländliche Entwicklung beglückwünschte Hubert Schraut die Aidhäuser zu ihrem Optimismus und ihrem Zusammenhalt. „Sie haben nach der Schließung des Gemischtwarenladens nicht nur gejammert, sondern die Sache selbst in die Hand genommen und einen Dorfladen errichtet.“ Dieser sei inzwischen zu einem Schlüsselprojekt der Dorferneuerung geworden.

Das Aidhäuser Dorflädle werde überregional als Modell beachtet, für das sich bereits zahlreiche Gruppen aus anderen Regionen interessierten. Sogar aus Südkorea seien mehrfach Abordnungen zu Gast gewesen.

Das Engagement der Bevölkerung sei die Grundlage für eine gute dörfliche Gemeinschaft, dankte Schraut den Einwohnern. „So können Sie weiterhin optimistisch in die Zukunft schauen.“

Kindergarten

 

Festplatz 4

 

Ute und Sabrina

Eineinhalb Jahre lang arbeitete die Arbeitsgruppe „Dorfladen“ an der Verwirklichung eines Dorfladens in Thierstein. In Zusammenarbeit mit vielen freiwilligen Helfern war es jetzt geschafft. Am 25.Juli 2016 wurde der Dorfladen feierlich eröffnet. 

 

Der Dorfladen soll nicht nur eine Einkaufsmöglichkeit, sondern vielmehr ein Dorfmittelpunkt sein.

 

Am Eröffnungstag hatte das Verkaufsteam einen gewaltigen Ansturm zu bewältigen.

Das Einweihungsfest mit zahlreichen Attraktionen kam bei Groß und Klein sehr gut an.

Der Dorfladen bietet neben einem umfangreichen Sortiment für den täglichen Bedarf auch zahlreiche regionale Artikel. Mit seinem wunderschönen Cafe dient er als Kommunikations-mittelpunkt für Alt und Jung.

 

Es kann wieder eingekauft und Kaffee getrunken werden in Thierstein!

 

Wir freuen uns mit dem Team vom „dola“ über die gelungene Eröffnung!

Auf gute Zusammenarbeit!

 thierstein 002

Geschäftsführerin Andrea Schnurrer und Dorfladenberater Uwe Hauptfleisch (LHG)

 

thierstein 004

thierstein 005

 

Das Einkaufen im Ort ist wieder möglich

 

 

Nach langer Planungsphase wurde die Idee eines Dorfladens in Osterspai (Rheinland – Pfalz) in die Tat umgesetzt.

Seit kurzem können die Bürger wieder alles im Ort einkaufen, was sie zum täglichen Gebrauch benötigen.

Der neue Dorfladen in Osterspai bietet alles für den täglichen Bedarf. Neben Lebensmitteln, Wasch – und Hygieneartikeln und zahlreichen regionalen Produkten bietet der Dorfladen mit seinem Cafe auch die Möglichkeit für Jung und Alt, bei einer Tasse Kaffee die neuesten Ereignisse zu besprechen.

Der Kundenansturm am Eröffnungstag war überwältigend und die Stimmen der Besucher durchweg positiv!

Wir wünschen dem Dorfladen allzeit gute Umsätze und bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen.

1

 

2

 

 

 

Von: Zita Schimd

Kellmünz Der Dorfladen in Kellmünz ist eröffnet. Das Bürgerinteresse war so groß, dass das Zelt vor dem Dorfladen die Gäste bei Weitem nicht fassen konnte. Manuela Sauter, eine der vier Geschäftsführer der Dorfladen Kellmünz UG hieß die Besucher willkommen. „Nach eineinhalb Jahren haben wir unser Ziel erreicht“, sagte sie. Die Mitglieder des Arbeitskreises Dorfladen hätten in dieser Zeit und für dieses Ziel sehr viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit eingebracht und sich zu einem tollen Arbeitsteam entwickelt, lobte sie. „Heute ist ein großer Tag für Kellmünz“, meinte Bürgermeister Michael Obst. Mit dem Dorfladen als Einkaufsmöglichkeit und auch als Treffpunkt gewinne der Ort spürbar mehr an Lebensqualität. Obst erinnerte an die Anfänge der Idee einen Dorfladen zu eröffnen. Das geschah 2014 bei einem Seminar in Thierhaupten. Daraus sei ein „starker und engagierter Arbeitskreis“ entstanden, der von den Geschäftsführern Manuela Sauter, Monika Kling, Anna Rapp und Anton Müller angeführt werde. Mit den über 230 Anteilszeichnern und einer Zeichnungssumme von rund 80 000 Euro als Startkapital konnte der Dorfladen dann auch finanziell ermöglicht werden. Die Kellmünzer seien durch diese Beteiligung Kunden in ihrem eigenen Laden, meinte der Bürgermeister. Der Landtagsabgeordnete Klaus Holetschek lobte den „Gemeinschaftsgeist“ der Kellmünzer, der das Projekt auf den Weg gebracht habe. Die Eröffnung sei ein „Meilenstein“, von dem aus es mit demselben Geist weiter gehen müsse. Für Landrat Thorsten Freudenberger war es eine Premiere. Denn die Eröffnung eines Dorfladens habe er in seiner Amtszeit bisher nicht erleben dürfen, sagte er. Er betonte die Bedeutung, in einer globalisierten Welt den Wert der Region und der Heimat zu pflegen. Kreishandwerksmeister Michael Stoll war beeindruckt. Auch von den vielen Besuchern, die dicht gedrängt in und vor dem Zelt der Feier beiwohnten. Unternehmensberater Wolfgang Gröll hat die Entstehung des Dorfladens fachlich begleitet. Mit seiner Rede wurde es poetisch, denn er hatte ein Gedicht vorbereitet. Im Dorfladen finde man „schnell was zu essen“, auch „wenn man hat was vergessen“. Hier „genießt man den Kuchen nicht mehr allein“ und das werde „Jung und Alt erfreun“: Pfarrer Benjamin Beck und Pater Mathäus erteilten dem Dorfladen den kirchlichen Segen. „Wir tun das gerne“, sagte Beck. Denn im Dorfladen stehe nicht der Kommerz im Vordergrund, sondern das gemeinschaftliche Werk. Für festliche Klänge sorgte der Musikverein. Die Kinder des Projektchors „Dorfladen“ unter der Leitung von Inge Schmid sangen von „fleißigen Handwerkern“ und ebenso fleißigen Kellmünzern, die den Laden entstehen ließen. In Versen gaben vier Jugendliche einen Einblick in das umfangreiche Dorfladenangebot. Dieses Sortiment konnte dann bei einer „Dorfladenschnitzeljagd“ auf spielerische Weise erkundet werden.

Quelle: Illertisser Zeitung

Kellmuenz1

 

Der Dorfladen führt ein breites Warensortiment.

kellmuenz2

Verkaufsberater Mirco Baier mit Frau Rapp, Frau Sauter, Frau Kling, Herr Müller und Herrn Bürgermeister Obst

Der Dorfladen führt ein breites        Warensortiment. 

 

Es kann wieder eingekauft werden – in Wettringen

Am Samstag, 30.04.2016 wurde der Dorfladen Wettringen mit einer zünftigen Eröffnungsfeier eingeweiht.

Nach langer Vorbereitungszeit, in der sich zahlreiche freiwillige Helfer mit Herzblut für den neuen Dorfladen eingesetzt haben, war es endlich soweit.

In seiner Eröffnungsrede blickte Bürgermeister Karl Augustin auf die Anfänge zurück und bedankte sich bei allen Beteiligten.

Die Wettringer können stolz sein auf Ihren Dorfladen, der nicht nur als Nahversorger sondern auch als Kommunikationsmittelpunkt dienen soll. In dem integrierten Dorfladen-Cafe´ können sich zukünftig Alt und Jung auf einen kleinen „ Plausch“ treffen.

Der Dorfladen, der von der BAG Creglingen betrieben wird, bietet neben einem breiten, auf den Dorfladen individuell zugeschnittenen Sortiment an allgemeinen Lebensmitteln natürlich auch zahlreiche regionale Artikel.

Wir wünschen dem Team des Dorfladens Wettringen viel Erfolg und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

 

Wettringen 018

Die Verantwortlichen im Vorfeld: Bürgermeister Karl Augustin, Wilfried Kleinschrodt von der BAG Creglingen mit seinen Kollegen aus dem Vorstand und Aufsichtsrat und Dorfladenberater Uwe Hauptfleisch von der LHG

 

Wettringen 009

Das Dorfladen – Team rund um Marktleiterin Claudia Kopp mit Dorfladenberater Uwe Hauptfleisch

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok